Gianluca Gimini: Velocipedia – WeTransfer This Works

Intrigued, Gianluca started carrying a pen and paper around with him and challenging friends, family and total strangers to see if they could draw a bike. “Soon I found out that when confronted with this odd request, most people have a very hard time remembering exactly how a bike is made. Some did get close, some actually nailed it, but most ended up drawing something that was pretty far off from a regular men’s bicycle.”Gianluca Gimini: Velocipedia – WeTransfer This Works

Was hier eine der Ausgangspunkt für eine lustige Geschichte ist, nutzte mein Deutschlehrer am Gymnasium als Thema für eine Klassenarbeit und vier Fünftel der Klasse bekamen Noten von gerade noch ausreichend bis ungenügend, weil es niemandem gelang, ein Fahrrad perfekt zu beschreiben. Bei der Rückgabe der Klassenarbeiten ließ er einige besonders schlechte Beschreibungen von den jeweiligen Autoren vor der Klasse vorlesen. Genüsslich begleitete er diese Lesungen dadurch, dass er gemäß der ungelenken Beschreibungen, begletet von süffisant gemeinten Bemerkungen, Zeichnungen an der Tafel anfertigte. Das war erniedrigend für jeden Einzelnen und führte zu einer Beschwerde durch den Klassensprecher. Letztlich musste der Lehrer sich vor dem Kollegium verantworten, weil er uns mit dieser Aufgabe wissentlich und vorsätzlich überfordert hatte.

Das Projekt von Jan Luca Teamini dagegen macht viel Spaß. Seine Visualisierungen der ungelenken Beschreibung von Zweirädern sind eher eine Ode an die Vorstellungskraft, eine Verbeugung vor dem Willen der Menschen, mit viel Fantasie und hohen Unterhaltungswert noch auch das zu erklären was sie im Grunde nicht erklären können.

Von | 12. Mai 2016|Kategorien: Da draußen, News|

Flickrgeflackr

Das Format des Titelbilds im neuen Flickr ist 5:1/72dpi. Ein Mouseover des Titels lässt die Option “Titelbild ändern” erscheinen. Nur um mal zwei so interessante wie schlecht dokumentierte Neuerungen der Tumblr-Aquisitoren anzusprechen und das nur, falls jemand die Default-Möwen und Corel-Draw-Gedenk-Heissluftballons loswerden möchte, mit denen die Bilder-Sesamstraße (“So grüßt man auf Westsorbisch”) neuerdings unsere Online-Fototapeten beklebt.

Was ist passiert? Während Yahoo die eine Hälfte des Internets aufkauft – Tumblr – renoviert sie die andere – Flickr wurde gerelauncht. Wobei sich die Frage stellt, was ein Titelbild bei Flickr zu suchen hat, liegt doch bei Flickr der Fokus eh auf Bildern. Das ist doch, als würden bei Youtube, während man was schaut, im Sidebar permanent parallel und unabschaltbar noch andere Filme laufen, mit Ton, natürlich. Oh, stimmt – das passiert ja, wenn man ohne Werbeblocker unterwegs ist.

Einfacher Puristen-Patch für das neue Flickrflackr: ein weißes Bild hochladen und als Titelbild definieren.

http://flickr.com

Von | 21. Mai 2013|Kategorien: Da draußen, Neue Arbeiten|

The walls came tumblring down

Yahoo verspricht den Neuzukauf Tumblr “nicht zu vermasseln”1. Nee, klar das werden sie so souverän handhaben wie Flickr, mit dem Logo angefangen.

  1. http://kress.de/mail/alle/detail/beitrag/121348-kauf-fuer-11-mrd-dollar-yahoo-verspricht-tumblr-nicht-zu-vermasseln.html []
Von | 20. Mai 2013|Kategorien: Da draußen, Neue Arbeiten|

No Futura

IKEA-Pressesprecherin Camilla Meiby erzählt einen vom Pferd: “We’re surprised, but I think it’s mainly experts who have expressed their views, people who are interested in fonts. I don’t think the broad public is that interested. Verdana is a simple, cost-effective font which works well in all media and languages.” Einfach und kosteneffizient ist die Verdana. Das sind die Gründe, eigentlich reicht kosteneffizient. Und die Behauptung, der Wechsel der Hausschrift störe nur dieses seltsame Clübchen von Schriftliebhabern berührt nur die Oberfläche dessen, was hier passiert. Wenn ein Schauspieler nuschelt, geht das zuallererst auf Kosten der Zuschauer. Mit schlechter Bildgestaltung verhält es sich genauso. Auf den Punkt allerdings bringt es die Süddeutsche Zeitung: “All jenen, die monieren, dass Ikea dank der Verdana nun ‘billig’ erscheine, kann man sagen, dass Billigkeit dem IKEA-Programm nicht fremd ist. Und die Bauhaus-Ideale, die IKEA erfolgreich gemacht haben, hat das Möbelhaus vor langer Zeit hintangestellt.”

Von | 27. Februar 2013|Kategorien: Da draußen, Neue Arbeiten|

Kaltakquise

Die Zeiten sind hart. Jeder sucht Arbeit. Kaltakquise ist die Blutgrätsche der Freelancer. Das schickte ein Mitbewerber einem unserer Kunden:

Sehr geehrter Herr xxx, ich war gerade auf der Internetseite von xxx. Da ich bereits viele Auftritte von xxx schon gesehen habe und die Qualität seiner Shows kenne, war ich sehr überrascht, dass die Onlinepräsentation nicht wirklich dem entspricht, was er auf der Bühne herüber bringt. Nun zu meiner Frage: Ist es in näherer Zukunft geplant, die Seite überarbeiten zu lassen? Gern möchte ich auch Ihnen meine Dienstleistungen diesbezüglich anbieten.  Referenzen können Sie auf meiner eigenen Seite einsehen, damit Sie wissen, wie meine Arbeitsweise ist.  Ich würde mich freuen, eine kurze Antwort Ihrerseits zu erhalten. Weiteres können wir dann telefonisch besprechen.

Irgendeine goldene Regel aus irgendinem goldene-Regeln-Buch sagt… ah ja, es ist Mike Monteiro, der in seinem bei A Book Apart erschienenen Buch Design Is a Job sagt:

Über die Jahre hat sich eines als verlässliche Konstante erwiesen: die Art und Weise, auf die ein Kunde sich während des Anbahnungsprozesses verhält ist exakt die Art, wie er sich während des Projekts verhalten wird. Vertrauen Sie  Ihrem Bauchgefühl: wenn sie sie heute im Vorfeld eines Projekts auf einen Rückruf warten lassen, dann werden sie während des Projets genauso langsam reagieren! Mike Monteiro: “Design Is a Job”

Unsere Erfahrung bestätigt, was Monteiro sagt und wir wagen hinzuzufügen: das funktioniert auch umgekehrt. (mehr …)

Von | 23. November 2012|Kategorien: Da draußen, Neue Arbeiten|