Atelier

Yo, das waren wir.




Ein leichter Workaround, wenn man im Zusammenspiel WordPress/Firefox schnell etwas (zum Beispiel einen Link ) via Screenshot kommunizieren will.

Ein Plugin erspart bei der Erstellung des Screenshots einen Weg über den Bildeditor und etwas Jonglage zwischen Firefox, Dateimanager und WordPress ist schnell verinnerlicht. WordPress spendiert dazu eine Runde Drag-And-Drop, was die Prozedur elegant abrundet.

Zutaten

  • Firefox
  • Fireshot (Add-on)
  • Drag-And-Drop-Funktionalität des WordPress 3.1 Mediathek-Uploaders

Zubereitung

Fireshot, ein Firefox-Add-On  installieren, je nach Geschmack in Einstellungen > Aufnahme die Breite der Screenshots auf die Artikelbreite der WordPress-Umgebung einstellen, dann in Einstellungen > Allgemein die Default-Aktion ainstellen auf „ausgewählten Bereich aufnehmen“ und für das weitere Vorgehen „speichern“ auswählen. „OK“ Drücken.

Anwendung

Nachdem man den Screenshot gemacht hat öffnet Fireshot den Dateimanager und bietet einen Speicherordner an. Ordner auswählen, „OK“ drücken, FS speichert den Screenshot. Dateimanager offen lassen, daneben den Firefox mit dem WordPress, in dem der Artikel-Edior geöffnet ist. „Medien hinzufügen“ klicken, Screenshot aus dem Dateimanager ins Uploadfenster ziehen, er wird hochgeladen. In Artikel einfügen, bei Bedarf verlinken (zum Beispiel mit der abgebildeten Website, auf die hingewiesen werden soll). Veröffentlichen.

Tipps und Tricks

Wenn man im Rahmen der hier beschriebenen Prozedur eine Website verlinken will: noch vor dem Screenshot die Webadresse aus der Browser-Adresszeile in den Zwischenspeicher kopieren, sie bleibt während der Prozedur dort und kann dem Screenshot beim Einfügen in WordPress gleich als Verlinkung mitgegeben werden. So bleibt während der Prozedur ein Rückweg in den Browser erspart.

Man kann Fireshot den Screenshot ruhig mit dem kryptischen Fireshot-Namen speichern lassen. WordPress kümmert sich um die Webbekömmlichkeit.

Fireshot merkt sich den Speicherordner für alle folgenden Screenshots, man kann ihn aber auch für jeden Screenshot individuell wählen. Ich habe für die Screenshots einen eigenen Papierkorb eingerichtet, da ich die Screenshots, wenn sie einmal in WordPress hochgeladen sind, auf der lokalen Festplatte nicht mehr brauche.



Kommentieren