Atelier

Yo, das waren wir.




Der Entertainer Ingolf Lück bittet uns, seine zwei Facebook-Fansites zusammenzulegen. Nun hat Facebook, das ist bekannt, jede Menge Hilfeseiten, aber keine Support-Abteilung (warum auch bei über einer Milliarde Mitgliedern), aber wir sind mutig, denken: da fräsen wir uns durch. Und so lernen wir, wie das geht bei Facebook.

Man kann bei Seiten zusammenlegen, aber nur Seiten, die den gleichen Namen haben: „Ingolf Lück“ und „Ingolf Lück (Offiziell)“ kann man also nicht zusammenlegen. Zumal eine der beiden Seiten irrtümlich als Profilseite angelegt worden war und Profilseiten und Fansites kann man ja sowas von überhaupt nicht zusammenlegen. Aber – Hoffnung: man kann sehr wohl, ja, Profilseiten bei Facebook in Fanpages umwandeln. Gesagt getan, aber flugs stellen wir fest, dass man bei Facebook zwar Seiten umbenennen kann, kein Problem, aber bitte nur Seiten mit maximal 200 Fans – also nicht die beiden Fansites von Ingolf Lück, die haben beide mehr. So fand sich der Entertainer Ingolf Lück am Ende immer noch mit zwei Fansites. Und wir? Wir schlugen ihm einfach vor, alle Fans von der kleineren auf die größere Fansite umzuziehen. Ist ja auch mal eine lustige Aktion. Mal sehen, ob wir die 1.000 Fans von der kleinen Site rüber auf die große Site bekommen.

Bis dahin sind wir versucht Anke Engelke Recht zu geben die sagt, dass sie das Internet böse fiondet, weil es uns unsere Zeit klaut und sonst nix. Meistens können wir das natürlich nicht unterschreiben, weil wir das Internet lieben wie B.B. King seine Lucille aber im konkreten Fall sagen wir dann doch mit Ingolf Lück: „Danke, Anke!“ Weiter mit Musik.



Kommentieren